Warum die Oscars wieder auf Zucker stehen könnten

Seit einiger Zeit gibt es den Trailer zu einem kommenden Werk von Steven Spielberg.
Denn neben „Tim & Struppi“ bringt er am 5.1.2012 einen Film mit dem Namen „Gefährten“ raus. Darin geht es um eine patriotische Geschichte rund um ein Pferdchen… Nunja… kann man machen muss man aber nicht.
Überzeugt euch selbst, hier der Trailer:

Warum also Zeilen dazu verschwenden? Weil es vielerorts die Vermutung gibt, dass dieser Film ein heißer Oscar Kandidat sein wird. Und diese Einschätzung ist (leider) nicht ganz unberechtigt. Steven Spielberg in allen Ehren. Neben E.T., Jurassic Park und der Indiana Jones Reihe hat er auch durchaus intelligente Filme wie Schindlers Liste, Minority Report und München vorzuweisen.
Aber nun ein doch recht überzuckertes Pferde-epos? Sicherlich das ist aburteilung bevor ich auch nur den Film gesehen habe. Auch habe ich nichts gegen einen patriotischen-Abenteuer-Feel-Good-Film, aber das es dafür Oscars geben sollte hielt ich aufgrund der letzten Jahre eigentlich für überwunden.

Denn tatsächlich waren die ausgezeichneten Filme der letzten 10 Jahre bei den Oscars so gut wie noch nie. Bei genauerer Betrachtung ist das Ergebnis zwar nicht so ganz endeutig aber es gab in den letzten Jahren
ganz klare Tendenzen.
Aus diesem Anlass nochmal die letzte und ultimative Vergleichsliste der Oscarsjahrgänge der 90er und 00er Jahre.

1991: Der mit dem Wolf tanzt. 6/10 Points | 2001: Gladiator. 6/10 P.
1992: Das Schweigen der Lämmer. 10/10 P.|2002: A beautiful Mind. 7/10
1993: Erbarmungslos. 8/10 P. | 2003: Chicago. 4/10 P.
1994: Schindlers Liste. 10/10 P.| 2004: Der Herr der Ringe 3. 8/10 P.
1995: Forrest Gump. 9/10 P. | 2005: Million Dollar Baby. 9/10 P.
1996: Braveheart. 5/10 P. | 2006: L.A. Crash. 9/10 P.
1997: Der englische Patient. 4/10 P. | 2007: Departed. 9/10 P.
1998: Titanic. 6/10 P. | 2008: No Country for Old Man. 10/10 P.
1999: Shakespeare in Love. 4/10 P. | 2009: Slumdog Millionaire 6/10 P
2000: American Beauty. 9/10 P. | 2010: The Hurt Locker. 8/10

Macht einen Schnitt für die 90er von 7,1 Punkten von 10
und für die 00er Jahre einen Schnitt von 7,8 Punkten von 10.
Ein gern gehegtes Klischee, das die 90er filmisch viel besser waren als heutzutage, ist damit vllt. nicht wiederlegt, aber ein alternatives Bild schreibt es doch schon ein wenig.
Doch seitdem 2009 Slumdog Millionaire 8 Preise abräumte kam ich wieder ein wenig ins grübeln, ob die Academy tatsächlich noch auf ihrem guten Weg ist. Denn es wurde einfach der hervorragende „Benjamin Button“ in dem Jahr übergangen. Und auch letztes Jahr verlor der ausgezeichnete „Social Network“ gegen den, sagen wir mal, „klassischen“ „Kings speech“ Mehr dazu hier: http://alacienputa.soup.io/post/109635022/Die-Oscars-zwischen-Klassik-und-Zeitgeist-Eine
„Gefährten“ scheint diesen Weg zu bestätigen… Der Film sieht sowas von 90er Jahre aus, dass man schon von nostalgisch sprechen kann. Es muss also noch ein Kracher her, der mal zeigt was Filme im 21. Jahrhundert sind.
I´m really looking forward to!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.